Deutscher Juristen-Fakultätentag

 

 

Der Deutsche Juristen-Fakultätentag kann auf eine über 90-jährige bewegte Geschichte zurückblicken (vgl. bis 1995: Knemeyer, 75 Jahre Deutscher Juristen-Fakultätentag, 2. Aufl., 1995). Seine Gründung geht auf den April 1920 zurück, als sich die Dekane der damals 23 Juristischen Rechtswissenschaftlichen sowie Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultäten im Deutschen Reich auf Initiative der Hallenser Juristen-Fakultät in Halle trafen. Die im Jahre 1950 neu konstituierte Ständige Konferenz der Juristischen Fakultäten der Bundesrepublik und der Freien Universität Berlin gewann im Zuge der zahlreichen Neugründungen von Universitäten und Fakultäten in der Nachkriegszeit rasch an Mitgliedern. Mitte der 1980er Jahre setzte sich der heutige Name „Deutscher Juristen-Fakultätentag“ durch. Die Aufnahme der Juristischen Fakultäten der neuen Länder im Jahr 1992 bedeutete einen neuen Meilenstein in der Entwicklung des Fakultätentages. Entscheidende interne Reformen brachte das Jahr 2000: der Fakultätentag gab sich zum ersten Mal in seiner Geschichte eine geschriebene Satzung und organisierte sich als nichtrechtsfähiger Verein. 2012 traten dem Deutschen Juristen-Fakultätentag sieben ausländische rechtswissenschaftliche Fakultäten aus Österreich, Ungarn und der Schweiz als assoziierte Mitglieder bei.

 

Der Deutsche Juristen-Fakultätentag vertritt die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit und wirkt auf die politische Willensbildung, u.a. durch das Gespräch mit Parlamenten, Behörden, Wissenschaftsorganisationen (HRK, WR, DFG, DAAD, Stifterverband) und Verbänden, ein. Er steht in regem Kontakt mit den Justiz-Ministerien des Bundes und der Länder, den Landesjustizprüfungsämtern sowie europäischen und ausländischen Einrichtungen. Der Deutsche Juristen-Fakultätentag vertritt die Gesamtheit der deutschen Juristischen Fakultäten auf europäischer Ebene in der Europäischen Vereinigung Juristischer Fakultäten (European Law Faculties Association – ELFA), auf interfakultärer Ebene im Allgemeinen Fakultätentag (AFT) und auf universitätspolitischer Ebene in der Hochschulrektorenkonferenz (HRK).

 

Seit 2015 ist Prof. Dr. Joachim Lege Vorsitzender des Deutschen Juristen-Fakultätentages. Nach Würzburg (1973-1995), Jena (1996-2002), München (2002-2009), Hannover (2009-2013) und Heidelberg (2013-2015) befindet sich die Geschäftsstelle seit 2015 an der Juristischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Hier findet auch die jährliche Mitgliederversammlung des Juristen-Fakultätentages statt. Der 97. Deutsche Juristen-Fakultätentag findet am 22. und 23. Juni 2017 statt.

 

 

Stand: Juni 2017

© djft – Deutscher Juristen-Fakultätentag